Goldener Baltic-Cup für Alina Krüger und Kjell Richter

Erfolgreicher Einsatz in der U-19-Nationalmannschaft -Fotos am Textende-

Alina Krüger und Kjell Richter von der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. konnten beim Baltic-Cup in Aarhus (Dänemark) ihre ersten internationalen Erfolge feiern. Aufgrund ihrer guten Saisonleistungen wurden sie von Bundestrainer Adrian Bretting als Mitglieder der U-19 Nationalmannschaft für diesen Länderkampf der Ostseeanliegerstaaten nominiert. Beide hatten sich im Rahmen eines Trainingslagers in Breisach und bei Trainingswochenenden in Kappeln bzw. Schweinfurt mit ihren jeweiligen Vierermannschaften auf diesen Wettkampf vorbereitet. Der Vierer von Alina Krüger wurde im Training und beim Wettkampf von Heimtrainer Michael Schürmann betreut. Trainer des Vierers von Kjell Richter war Dominik Blattert aus Schweinfurt.

Am ersten Tag des Baltic-Cups, an dem in diesem Jahr Mannschaften aus Finnland, Norwegen, Schweden, Estland, Litauen, Lettland, Polen, Deutschland und Gastgeber Dänemark teilnahmen wurden die Rennen über die übliche Wettkampfstrecke von 2000 m gefahren. Beide deutsche Boote mit Kappelner Beteiligung qualifizierten sich in ihren jeweiligen Vorläufen für das A-Finale und damit für den Kampf um die Medaillen. Zunächst überzeugte die Mannschaft mit Schlagfrau Alina Krüger (Kappeln) sowie Lene Holkenbrink (Leipzig), Ella Knispel (Karlsruhe) und Paulina Holzhauser (Frankfurt am Main), die Polen und Norwegen deutlich auf die anderen Medaillenplätze verwies und souverän siegte. Die Crew um Schlagmann Kjell Richter (Kappeln), der gemeinsam mit Julian Waller (Schweinfurt), Oscar Krause (Ratzeburg) und Nick Häusler (Hamburg) ins Rennen ging, konnte sich ebenfalls deutlich vom Feld absetzen und siegte vor Polen und Estland.

Am zweiten Wettkampftag starteten die Boote über die ungewohnte 500 m Sprintdistanz. Da hier die Abstände deutlich geringer sind, wird jeder kleine Fehler bestraft. Einige Nationen bereiten sich auch speziell auf diese Strecke vor, so dass sich die Sieger und Medaillengewinner oft von denen des ersten Wettkampftages unterscheiden. Beide Boote mit Kappelner Beteiligung hatten sich vorgenommen auch die Kurzstrecke für sich zu entscheiden. Erneut gelang es ihnen, über Vorlaufsiege ins Finale der besten Boote einzuziehen. Der Vierer mit Alina Krüger musste sich harter Angriffe der Polinnen erwehren, konnte sich mit einem nahezu optimalen Rennen aber erneut durchsetzen und vor Polen und Norwegen siegen. Schlagmann Kjell Richter löste die Aufgabe gemeinsam mit seiner Crew mit einer enorm hohen Schlagzahl und verwies Estland und Polen auf die Plätze.

„Mit zwei Goldmedaillen hatte ich nie gerechnet, aber wir haben bei diesem Wettkampf als Mannschaft optimal zusammengearbeitet. Das war die Grundlage für diesen Erfolg.“, freute sich Alina Krüger. Kjell Richter ergänzte: „Wir hatten uns für den Baltic-Cup viel vorgenommen und wollten überzeugen. Das ist uns gelungen. So ein Start für die Nationalmannschaft auf internationaler Ebene ist natürlich auch eine besondere Erfahrung.“

In der Gesamtwertung des Baltic-Cups siegte Deutschland vor Polen und Norwegen.

Michael Schürmann

 

Siegerehrung Juniorinnen

Siegerehrung Juniorinnen

Vierer Männer im Boot

Junioren Vierer v.re. Kjell Richter, Julian Waller, Oscar Krause, Nick Häusler

Vierer Junioren

Vierer Junioren v.re. Kjell Richter, Julian Waller, Oscar Krause, Nick Häusler

Vierer Juniorinnen

Vierer Juniorinnen

Vierer Juniorinnen im Boot

Vierer Juniorinnen v. re. Alina Krüger, Lene Holkenbrink, Ella Knispel und Paulina Holzhauser

Siegerehrung Junioren

Siegerehrung Junioren

Vierer Junioren

Glückliche Sieger

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies auf der Seite. Einige davon sind essenziell, während andere uns helfen, die Seite weiter zu verbessern.