Aktuelles

Nils Stutz qualifiziert sich für die Junioren-EM in Essen
14.05.19

Beim Frühtest, der ersten Rangliste der deutschen Nachwuchsruderer, die Mitte April in Köln stattfand, blieb Nils Stutz von der Rudervereinigung Kappeln im TSV Kappeln von 1876 e.V. mit Platz 14 noch etwas hinter seinen eigenen Erwartungen zurück. Bei der Internationalen Juniorenregatta in München erreichte er mit Zweierpartner Herrmann Krüger aus Rostock ein wichtiges Etappenziel. Mit einem 3. Platz im Zweier qualifizierten sich die Norddeutschen für die Junioreneuropameisterschaft in Essen. Gemeinsam mit Paul Leerkamp aus Osnabrück und Sören Henkel aus Waltrop werden sie die deutschen Farben im Doppelvierer vertreten. Im Vorlauf des 30-Boote-Feldes mussten sich Nils Stutz und Herrmann Krüger zunächst gegen Zweier aus Japan, Großbritannien, Österreich und Deutschland durchsetzen. Mit einem souveränen Sieg qualifizierten sie sich für das A-Finale. Hier trafen sie auf die stärksten deutschen Mannschaften, Tschechien und ein weiteres britisches Boot. „Wir gingen das Rennen offensiv an und konnten uns bei der Streckenhälfte knapp in Führung schieben. Im weiteren Rennverlauf hatten wir bessere und schlechtere Phasen. In einem Bord-an-Bord-Kampf wechselte die Führung mehrfach. Nach 2000 m war es dann sehr knapp. Wir waren Dritter und freuten uns, dass wir die Qualifikation für die EM geschafft haben. Damit war nicht unbedingt zu rechnen. Gleichzeitig wussten wir, dass mit etwas mehr Konsequenz im Endspurt vielleicht sogar mehr drin gewesen wäre.“, kommentierte Nils Stutz das Ergebnis. „Auf jeden Fall sind wir jetzt heiß auf unsere erste internationale Meisterschaft und werden dort unser Bestes geben.“, ergänzte er.

 Nils Stutz (vorne) und Herrmann Krüger

Wie hart die Konkurrenz im Doppelvierer ist, kamen Stutz und Krüger schon in München zu spüren. Nachdem sie im Vorlauf knapp vor Tschechien und Polen siegten, blieb ihnen im Finale nur der vierte Rang.  Die Tschechen setzten sich vor weiteren deutschen Booten durch.

 

Währenddessen feierten auch die anderen Kappelner Nachwuchsruderinnen und -ruderer bei den Regatten zum Saisoneinstieg zahlreiche Siege. Mehr als 30 Mal überquerten Boote mit Sportlerinnen und Sportlern aus Kappeln als erstes die Ziellinie. Johanna Hansen gewann die Rangliste U 17 des Ruderverbandes Schleswig-Holstein freute sich mit Carlotta Kellinghusen über einen Doppelsieg.

 

Henning Otzen schaffte bei den schweren Junioren U 17 einen 2. Platz. Malte Zilkens wurde bei den Leichtgewichten Vierter. Alle vier qualifizierten sich mit diesen Leistungen für die jeweils ersten Auswahlboote des nördlichsten Bundeslandes. Bei Regatten in Lübeck und Bremen fuhren sie in diesen Booten bereits die ersten Siege ein. Besonders erfolgreich war hier Malte Zilkens, dessen Vierer alle Rennen gewann und sich so auf dem Weg in die nationale Spitze präsentierte. Erste Erfahrungen in der Altersklasse U17 sammelte Felix Jonas Henningsen, der im Einer der Leistungsklasse III bei der Regatta Bremen beide Rennen gewann.

Bei den U19 Sportlern zeigten Lara Fiona Hinz und Til Schindhauer gute Leistungen. Beide gehören dem jüngeren Jahrgang der Altersklasse U 19 an. Lara siegte mehrfach in Renngemeinschaften. Til qualifizierte sich für ein ambitioniertes Auswahlboot aus dem norddeutschen Raum, welches in den nächsten Wochen auch bei nationalen Regatten erfolgreich starten will.

Auch der amtierende Deutsche Jugendmeister Ole Bachus muss sich in diesem Jahr in einer neuen Altersklasse beweisen. Wie Jan Malte Küster, der im Einer und im Zweier sowohl in Lübeck als auch in Bremen mehrfach siegte wird er die Rudervereinigung Kappeln bei der internationalen Regatta in Duisburg vertreten.

Die Kappelner Ruderkinder stehen ihren älteren Vorbildern in nichts nach. Viele von ihnen konnten sich bei ihrer ersten Regatta in Lübeck in die Siegerlisten eintragen Svea Woito, Johanna Isabell Henningsen, Melanie Scherer, Beke Müller  und Steuerfrau Charlize Laatsch siegten im Mädchenvierer der Altersklasse 12/13 und bekamen ihre Medaillen vom Olympiazweiten Max Munski überreicht. Bei den 14jährigen Leichtgewichten siegten Jobst Kellinghusen und Theo Henrici im Zweier sowie Kjell Richter im Einer.

   Jobst Kellinghusen (vorne) und Theo Henrici

Michael Schürmann