Aktuelles

Der TSV Kappeln im Coronar-Modus
5.05.20

Was machen die Sportler des TSV Kappeln in Coronar-Zeiten?

In Zeiten von Corona ist alles und jeder eingeschränkt. Die Spitzensportler entbehren die Olympischen Spiele. Fußballer haben keine Europameisterschaften, Segler keine Kieler Woche und viele Läufer sind mit 1,5 m Abstand zu zweit am Laufen. Viele posten in den sozialen Netzwerken ihr Training und wie sie sich fit halten.

Was machen denn die ganzen Vereinssportler? Bei denen fallen auch alle Wettkämpfe aus.

Keine Kreis- und Landes- oder Deutsche Meisterschaften, Stadtläufe, Marathon, Triathlon, Turniere alle verschoben, wenn nicht sogar auch abgesagt.

Das fragte sich auch der TSV Kappeln und hat seine Aktiven Sportler angeschrieben.
Hier die Ergebnisse:

Die Ruderer werden mit Trainingsplänen versorgt und können sogar am Ergometer Wettkämpfe austragen. Hierbei werden die Zeiten per Mail mit Foto weitergereicht. Wer das nicht macht, rudert halt auf dem Teich. Und wenn es zu Hause zu eng wird, nimmt man sein Ergometer und besorgt sich das passende Panorama am Rapsfeld.

Die Leichtathleten haben Trainingsvorschläge zum fit bleiben, und die Kaderathleten vom Landestrainer einen Trainingsplan. Macht man im Garten oder nutzt mal wieder die gute alte Aschenbahn.
Viele, die sich sonst immer im TSV Heim zum gemeinsamen Sport getroffen haben, machen das jetzt mit der Übungsleiterin per Skype. Mit großem Zuspruch und Erfolg. Nach anfänglichen Problemen mit der Videokonferenz sind jetzt alle fit im Umgang mit den neuen Medien. Wozu manche Dinge auch mal gut sein können.
Die Body Fit Angebote können momentan alle Mitglieder des TSV nutzen.
Da wird auch schon mal ein Büro ausgeräumt und das Wohnzimmer zweckentfremdet um genügend Platz für ein Jump-Trampolin zu haben.

Der Platz mäßig eingeschränkt ist, nutzt den Strand und, wenn keine Gewichte verfügbar sind, nimmt man seine Schwester zum Krafttraining.

Einrad fahren kann man überall, zur Not auch mal durchs Dorf eine Runde drehen. Hauptsache Fitness und Gleichgewichtsgefühl bleiben auf dem Level wie vorher.

Wo ein Wille ist, ist auch immer ein Weg. Aber alle hoffen, dass sie bald wieder miteinander Sport machen können, denn das ist ein wichtiger Punkt der allen nach eigenem Bekunden fehlt.

 Finde den Fehler ;)

Gerald Lau

TSV Kappeln